RitaPunktKaelin_Logo_4c

Über mich


Ich heisse Rita Kälin, geborene Rechsteiner-Kölbener, was eindeutig auf meine hundertprozentigen, appenzellerischen Wurzeln hinweist.
Auch wenn ich keine magischen oder übersinnlichen Kräfte besitze, ein gutes Gespür für Menschen liegt mir im Blut. Ich bin seit mehr als 25 Jahren verheiratet, habe zwei erwachsene Söhne und lebe am Stadtrand von Zürich.

In einen Dienstleistungsbetrieb wurde ich hinein geboren und habe mein ganzes Leben diesen Bereich nie verlassen.
Die Kindheit kann ich nicht rechnen, aber in den über vierzig Jahren, in denen ich in der Dienstleistung tätig war, entwickelte ich immer mehr Fähigkeiten, auf Menschen und ihre Anliegen einzugehen, Lösungen zu suchen, zu finden, aufzuzeigen und zu helfen.

Fast fünf Jahre war ich in einem Jugendchat als Moderator tätig. Oft kam ich da virtuell mit problembehafteten Jugendlichen in Kontakt. Diese Herausforderung nahm ich gerne an und konnte manchem helfen auf seinem Weg.

Die letzten 12 Jahre arbeitete ich in der Geschäftsleitung eines kleinen ****Hotels in Zürich.
Verantwortung zu tragen, das Leiten von zwei Abteilungen, den Einkauf zu tätigen und die Hälfte der Mitarbeitenden zu führen, gehörte zu meinen Hauptaufgaben.
Wichtig in den Abteilungen war mir, die Abläufe klar zu strukturieren, zu optimieren, Arbeiten zu vereinfachen und ein positives Arbeitsklima zu schaffen, trotz steigenden Qualitätsansprüchen und einem immer grösseren Arbeitsvolumen.
Im Einkaufsbereich handelte ich mit viel Freundlichkeit und Empathie gute Preise für hohe Qualität aus.
Der schönste Teil meines Jobs jedoch war, auf eine positive Art die Mitarbeitenden zu führen.
Natürlich mussten auch Einstellungs- und Mitarbeitergespräche, Meetings, Motivations- und Standortsgespräche, Konflikt- und Mediationsgespräche, Verwarnungs- und Trennungsgespräche geführt werden, um eine bessere Zusammenarbeit oder mehr Klarheit zu schaffen.
Oft wurde ich auch in andere Abteilungen zu Gesprächen gebeten, um als Drittperson (Moderator), ein Gespräch zu führen und schwierige Punkte anzusprechen.

Jedes Gespräch forderte, war aber wichtig, um zu nachhaltigen Verbesserungen, Bereicherungen oder zu Klärung der Situation zu führen.
Nicht nur im Unternehmen vertiefte ich ständig Coaching und Mediation, sondern ich bildete mich durch Schulungen, Seminare und Kurse ständig weiter.
Mit all dem Wissen entwickelte ich in der Zwischenzeit meine eigenen Methoden, um eine positivere Lebenseinstellung zu vermitteln, Gespräche zu führen, das Leben von anderen Menschen zu strukturieren und Lösungen für ihre Probleme zu finden.

Nach fast 13 Jahren beschloss ich, meine Kaderposition im Hotel zu verlassen, um mich ausschliesslich den Menschen zu widmen und sie zu betreuen.